Modul 2 - Viszerale Therapie
Palpation und Behandlung der inneren Organe und ihrer Faszien

Im Modul 2 werden die Palpations- und Behandlungstechniken der inneren Organe und ihrer Faszien vermittelt. Es werden die manuellen Zugänge zur exakten Lokalisation aller inneren Organe an Hals, Thorax, Abdomen und Becken vorgestellt. Zu jedem Organ wird die fasziale Ordnung inklusive der viszeralen Ligamenta, Mesos und Omenta erörtert und praktisch geübt.

Ein besonderes Augenmerk liegt auf der palpatorischen Differenzierung und die Beurteilung von Faszienhüllen, Membranen und Organkapseln. Besonders wird auf den faszialen Halteapparat eingegangen (viszerale Ligamenta) sowie auf Omenta und Mesos.
Bei der Behandlung innerer Organe wird zwischen Hohlorganen und „Vollorganen" (mesenchymalen Organen) unterscheiden. Die Ordnung der faszialen Räume bei diesen beiden Organtypen ist unterschiedlich, so wie auch die Behandlungskonzepte.

Im Modul 2 steht die Vermittlung von profunden Kenntnissen über die Lage von Organen und deren Faszien im Vordergrund. Es werden die palpatorischen Beurteilungen von physiologischen und pathologischen Situationen sowie die Behandlung von viszeralen Faszien vermittelt. Eine zusätzliche Befunderhebung erfolgt über die regionale viszero-fasziale Testung.

Zielgruppe des Seminars sind Personen, die ihr Wissen um die Behandlung von Viszera erweitern wollen. Das Seminar eignet sich sowohl für „Neueinsteiger" als auch für Personen, die bereits Praxis in viszeralen Behandlungen haben.

 

Hybrid-Kurs mit Video-Aufzeichnung

Alle Kurstermine in Wien werden hybrid angeboten. Die Teilnahme ist wahlweise möglich:
> Präsenz vor Ort
> live online
> zeitversetzt als Video-Aufzeichnung

> Präsenz: alle, die persönlich kommen wollen (und können) dürfen sich auf einen regulären Kursablauf freuen (mit Präventionsmaßnahmen).
> live online: all jene, die nicht kommen können (oder nicht wollen), können online am Kurs teilnehmen. Parallel zum regulären Unterricht erfolgt eine online-Übertragung via zoom. Hierbei werden alle Präsentationen mit eingespielt und der Praxis-Unterricht gefilmt. Es besteht die Möglichkeit, jederzeit zwischendurch Fragen in mündlicher oder schriftlicher Form zu stellen. Wer zusätzlich noch die Möglichkeit hat, daheim an einem Modell praktisch mitzuarbeiten, kann diese Praxis filmen und im Anschluss vom Referenten kontrollieren und korrigieren lassen.
> zeitversetzt als Video-Aufzeichnung: zusätzlich erfolgt eine Video-Aufzeichnung aller theoretischen Teile und der praktischen Demonstrationen. Privatsphäre und Datenschutz der Teilnehmer*innen bleiben selbstverständlich gewahrt. Die Aufzeichnungen stehen im Anschluss für 6 Wochen zur Verfügung. Somit kann entweder der gesamte Kurs oder einzelne Teile davon zeitversetzt (auch mehrmals) angesehen werden.
Viszerale Palpation: 
  • Zugänge zur exakten Lokalisation aller inneren Organe
  • Palpation der viszeralen Kavitäten Collum, Thorax, Abdomen und Pelvis
  • manuelle Möglichkeiten zur viszeralen Differenzierung
  • Richtlinien zur Beurteilung von viszeralen Spannungsverhältnissen
Viszerale Behandlung: 
  • Techniken für viszerale Ligamenta, Mesos und Omenta
  • Techniken für viszerale Faszienhüllen, Membranen und Kapseln
  • Behandlung von „Hohlorganen" und „Vollorganen“
  • Behandlung des mesenchymalen Stromas

Raimund Hagenlochner

Abgeschlossene Ausbildung Heilmassage, Physiotherapie, manuelle Therapie oder ähnliches; zusätzlich empfohlen: Fascia Basics

Es wird empfohlen, die Ausbildungsreihe mit Modul 1 und Modul 2 zu beginnen. Modul 3 bis Modul 8 können in beliebiger Reihenfolge besucht werden, es wird empfohlen Modul 8 erst gegen Ende der Ausbildungsreihe zu besuchen. Modul 9 kann erst nach Absolvierung der Module 1 bis 8 besucht werden.
Fascia Basics wird als Start der Gesamtausbildung empfohlen ist aber nicht verpflichtend.

34 UE (à 50 min.)

Teilnahmebestätigung

Normalpreis: € 680,--
Ermäßigter Preise: € 650,--
Preis mit Bildungspass: € 620,--

W23VF2 26.10.2023 bis 29.10.2023
zur Anmeldung