Online Fachtagung Immunsystem

Freitag, 16. April 2021

Hier finden Sie die Videoaufzeichnungen von der Online Fachtagung Immunsystem. Weiter unten finden Sie die Möglichkeit, die Aufzeichnungen tageweise oder im Gesamtpaket nachzukaufen.
 

Das Immunsystem aus Sicht der Meridiane - 9.00 bis 9.45 Uhr

Birte Ernestus-Holtkamp

Wie das Immunsystem aus der Sicht von Meridianen betrachtet, angeregt und unterstützt werden kann.

Egal mit welchem Erfahrungs- und Informationshintergrund man das Immunsystem betrachtet – es ist komplex. Lebensweise, äußerliche Einflüsse und eigene Kompetenzen sind gefragt, um das Immunsystem abwehrstark zu halten. Dabei gelingt es kaum, alle Aspekte im Auge zu behalten. Zudem wird das Immunsystem häufig erst dann wahrgenommen, wenn es scheinbar zu einer Schwäche kommt, Beschwerden, Erkrankungen auftreten.

Auf der Basis der über Jahrtausende entwickelten Theorien der TCM und TJM bietet Meridianarbeit die Möglichkeit sowohl Orte der Beschwerde als auch Bereiche von Kraft zu berühren, zu verbinden und bewusst zu machen. Dies gibt dem (Immun-)System die Möglichkeit in einen Ausgleich zu kommen.

Meridiane können als Schwingungsräume der energetischen Organe betrachtet werden, welche Informationen auf körperlicher, emotionaler, psychischer und energetischer Ebene verbinden. Die Arbeit mit ihnen ist somit nicht auf körperliche Aspekte beschränkt, sondern bezieht immer mehrere Ebenen ein.
Manche Meridiane sind scheinbar häufiger am Immunsystem beteiligt (wie z.B. der dreifache Erwärmer, der Lungen-Meridian oder Dünndarm-Meridian u.a.) – andere erscheinen nicht sofort involviert. Jede Behandlung eines Meridians hat immer eine Auswirkung auf die anderen Meridiane – denn sie kommunizieren miteinander auf eine sehr spannende und komplexe Weise. Somit wirkt die Behandlung, egal ob in Disziplinen wie Faszien-Therapie, Shiatsu, Tuina o.ä. auf das ganze System des Menschen.
Zudem bieten Meridiane mit ihrer Orientierung an dem Wandlungsphasen der TCM wunderbar viele Bezüge zur Schulmedizin und den zyklischen Abläufen, wie sie die Natur zeigt und gut geachtet das System unterstützen.
Ein paar Einblicke und Erläuterungen bietet dieses Webinar, genauso wie Raum für Fragen und Austausch.




 

Psychoneuroimmunologie - 10.00 bis 11.00 Uhr

Christian Schubert

Psycho-Neuro-Immunologie – was (mangelnde) Psychohygiene mit unserer Immungesundheit macht

Die Psychoneuroimmunologie (PNI) handelt von den Wechselwirkungen zwischen sozialen Faktoren und Nerven-, Hormon- und Immunsystem. Damit können biopsychosoziale Modellannahmen zur menschlichen Existenz empirisch geprüft werden. Genuin mit dem Thema PNI verbunden sind soziale Beziehungsverletzungen, die damit einhergehenden negativen Folgen für die Gesundheit und deren Rückwirkungen auf die sozialen Beziehungen. Ein Kreislauf mit enormen Konsequenzen für eine erweiterte Medizin. Die aktuelle COVID-19-Krise macht es dringend notwendig, Infektion und Infektionsanfälligkeit vor dem Hintergrund der biopsychosozialen Modellkonzeption einzuschätzen. Gibt es Alternativen zur rein biomechanischen Vorgehensweise bei den Maßnahmen zur Eindämmung von SARS-CoV-2 und der Prävention durch Impfung? Erweiterte biopsychosoziale Forschungsmethoden sollten dabei in Zukunft Zugänge zu einem komplexen Forschungsfeld ermöglichen, die mit den üblichen Methoden der biomedizinischen Forschung nicht erreichbar sind.



 

Immunsystem, Sport und Bewegung - 11.30 bis 12.00 Uhr

Nicole Morgenroth-Mann

Was ist dran an der Aussage: „Wer viel Sport treibt, wird seltener krank“? In diesem Vortrag nehmen wir aktuelle Studien unter die Lupe und befassen uns genauer mit der Wirkung von Training und Bewegung auf das Immunsystem. Wie verändert sich die Zellzahl der weißen Blutkörperchen bei verschiedenen Belastungsintensitäten und wie sieht es mit der Freisetzung von Abwehrstoffen (Zytokinen, Prostaglandinen aus? Welche konkreten Wirkungen hat denn nun sportliche Aktivität auf das Immunsystem und welches Training wirkt am besten immunstimulierend. Gibt es Trainingsbereiche, die eher kontraproduktiv in Bezug auf Abwehrsteigerung sind? Freuen Sie sich auf einen spannenden Fachvortrag rund ums Thema Sport und Immunsystem.



 

Interozeption und Autonomes Nervensystem - 13.00 bis 14.15 Uhr

Robert Schleip

Das körperweite Fasziennetzwerk des Menschen stellt mit seinen ca. 250 Millionen Nervenendigungen unser reichhaltigstes Sinnesorgan dar. Eine überraschende neue Erkenntnis ist, dass die bei weitem größte Gruppe dieser Sensoren aus sympathikotonen Endigungen besteht. Eine weitere besonders reichhaltige Gruppe der faszialen Sensoren hängt weniger mit Propriozeption als mit interozeptiver Körperwahrnehmung zusammen. Was ist heute über die Funktionen dieser beiden wichtigen Innervations-Arten bekannt? Welche weiteren - noch nicht experimentell bestätigten - Vermutungen existieren über zusätzliche Einflussfaktoren des Autonomen Nervensystems (ANS) auf die fasziale Biochemie und Biomechanik? Welche Verbindung bestehen zwischen ANS, Entzündungsdynamik, faszialer Tonusregulation und dem Immunsystem? Wie hängen ANS und Interozeption zusammen? Welche Rolle spielen Stressbotenstoffe, die körpereigenen Stickoxid-Produktion, Atemrhythmus und achtsame Aufmerksamkeitslenkung in der Entstehung von myofaszialen Schmerzsyndromen? Und welche in in der Wirksamkeit von faszialen Manual -und Bewegungstherapien? Gute Fragen; nicht wahr? Nicht alle davon werden abschliessend beantwortet, zumindest nicht ohne weitere neue Fragen aufwerfen. Die bisherigen Erkenntnisse zu diesen spannenden Wechselwirkungen sind jedoch faszinierend genug um zahlreiche wertvolle Impulse zu generieren für die therapeutische Arbeit im erweiterten Faszienbereich.



 

Das Immunsystem aus Sicht der Fasziopathie - 14.30 bis 15.30 Uhr

Andreas Haas

Das Immunsystem ist in sehr vielen Bereichen mit dem Binde- und Fettgewebe des menschlichen Körpers verbunden. Zahlreiche immunologische Funktionen finden sich eingebettet in den Faszien der Haut (Fascia superficialis), in den Faszien der inneren Organe (Fascia viszeralis) und sogar in den Faszien des Nervensystems (Fascia neurovascularis).
Insbesondere auch der interstitielle Raum des Bindegewebes scheint ein wesentlicher Transport- und Migrationsweg für das Immunsystem zu sein.
Aus Sicht der Fasziopathie gibt es daher zahlreiche Schnittstellen zwischen den Faszien und dem Immunsystem. Diese sind relevant für die Entstehung von immunologischen Belastungen oder Schwächen. Ein gesundes fasziales System kann die Funktion des Immunsystems in weiten Bereichen stärken und stützen.
In diesem Webinar erarbeiten wir den Zusammenhang zwischen Faszie und Immunsystem.



 

Immunsystem und Ernährung - 16.00 bis 17.30 Uhr

Nicole Morgenroth-Mann

Die Pandemie hat viele von uns dazu bewegt, zu überlegen, wie wir unsere Immunantwort durch Ernährungsumstellung, Nahrungsergänzungsmittel, Superfoods und teilweise abenteuerliche Pulverchen optimieren können. Gibt es nun eine immunstärkende Pille oder kann Mensch durch den Verzehr von Heidelbeeren das Immunsystem günstig beeinflussen? Gibt es tatsächlich funktionierende Biohacks, oder wie steht es mit Verfahren wie Fäkaltransplantationen? Gefährliche Experimente oder intelligente Wissenschaft? Das Immunsystem ist Teil eines miteinander verbundenen Systems, das alle Gewebe miteinbezieht – von der Haut über den Darm bis zum Gehirn. Tatsächlich hat der Darm eine der größten Populationen von Immunzellen unseres Körpers. Das intestinale Mikrobiom spielt eine entscheidende Rolle, um unseren Körper gesund zu halten. Die chemischen Signale, die das Mikrobiom aussendet, sobald wir die guten Lebensmittel verdauen, haben weitreichende Auswirkungen auf unseren Organismus und beeinflussen sogar über die Darm-Hirnachse unseren Gemütszustand und somit fällen wir - wie eine alte Weisheit sagt – tatsächlich Entscheidungen „aus dem Bauch heraus“. Ein gesundes Darmmikrobiom ist eine der wichtigsten Komponenten für ein gesundes Immunsystem.


Tag 2 - Videoaufzeichnungen kaufen

8,5 UE (à 50 min.)

Unmittelbar nach der Bestellung erhalten Sie das Kennwort sowie Rechnung und Teilnahmebestätigung an Ihre E-Mail-Adresse zugestellt. Die Videoaufzeichnungen stehen bis zum 18. Juli 2021 zum Ansehen zur Verfügung.

Normalpreis: 145,--

VAIMFT2   Video on Demand Online bestellen

Buchung Fachtagung gesamt

24 UE (à 50 min.)

Unmittelbar nach der Bestellung erhalten Sie die Rechnung und Teilnahmebestätigung an Ihre E-Mail-Adresse zugestellt. Die gesamten Zugangsdaten erhalten Sie zeitnah nach Bestellung  per E-Mail. Die Videoaufzeichnungen stehen Ihnen bis zum 18. Juli 2021 unbegrenzt zur Verfügung.

Normalpreis: 360,--

VAIMFTG   Video on Demand Online bestellen

>> Donnerstag

>> Freitag

>> Samstag

>> Sonntag

>> Übersicht